Präsidentenwahl im Zeichen der Pandemie

Neu-Präsident Gert Rupp (links) freut sich auf seine neue Aufgabe. Past-Präsident Tim Hanneforth wünscht ihm dafür viel Glück.

Traditionell wird in den Lions Clubs auf der ganzen Welt zum 30. Juni ein lionistisches Jahr beendet und mit der Übergabe der Amtsnadel des alten Präsidenten an den neuen Amtsinhaber das neue Lions-Jahr begonnen. Nicht so in diesem Jahr, denn auch bei den Lions hat Covid-19 alles gründlich durcheinandergewirbelt.

Seines Clublokals beraubt und den allgemeinen Versammlungsbeschränkungen unterworfen, verschob sich die Präsidentenwahl um über 2 Monate. Doch nun war es endlich soweit: In einer geeigneten Location unter Wahrung der Abstandsregeln wählten die Franconia-Lions ihren neuen Präsidenten. 

Präsident Tim Hanneforth, der den Club mit viel Engagement und Umsicht durch die vergangenen schwierigen Monate geführt hatte, übergab beim ersten „physischen“ Clubabend nach dem Lockdown sein Amt sowie die Präsidenten-Nadel an seinen Nachfolger Gert Rupp, der das Präsidenten-Amt für das Jahr 2020/2021 ausfüben wird.

Tim Hanneforth wünschte seinem Nachfolger viel „Fortune“ für das Amt des Präsidenten und die Führung des Clubs, die unter dem Eindruck von Corona auf absehbare Zeit nicht einfacher werden wird.

Unterstützt wird der neue Präsident von einem erfahrenen und motivierten Präsidium,
das ebenfalls neu gewählt wurde. So begleitet in Zukunft LF Stefan Maier-Wimmer das Amt des Vizepräsident, LF Ekkehard Bismarck das des Mitgliederbeauftragten und LF Andre Rudakov das des Schatzmeisters. Außerdem liegt das Amt der Pressebauftragten mit LF Sandra Lades wieder in guten Händen. Mit LF Boris Bahr als Activity-Beauftragten und Christian Schlagenhaufer als Sekretär konnten zwei „alte“ Hasen in ihren Ämtern bestätigt werden.

Wir möchten uns an dieser Stelle recht herzlich bei unserem Past-Präsidenten Tim Hanneforth bedanken, für ein trotz aller Schwierigkeiten souverän geführtes und erfolgreiches Lionsjahr, mit interessanten Vorträgen sowie tollen Activities. Außerdem bedanken wir uns bei Thomas Fiedler, der das Amt des Schatzmeisters über viele Jahre professionell, umsichtig und mit viel Engagement begleitet hat. Danke!

Last but not least wünschen wir natürlich auch allen neuen und wiedergewählten Amtsträgern viel Glück und Erfolg für das kommende Lions-Jahr.

Hinsehen, handeln, helfen. 10 Jahre Lions Club Zirndorf-Franconia

Vor genau vor 10 Jahren trafen sich 24 Frauen und Männer aus Zirndorf und Umgebung. Jeder mit einem anderen Hintergrund, aber alle mit der gleichen Idee: anderen Menschen zu helfen. Ihr Ziel: einen Lions Club zu gründen, um sich gemeinsam den gesellschaftlichen Problemen unserer Zeit zu stellen und uneigennützig an deren Lösung mitzuwirken. So entstand der zweite Club in Zirndorf – der 54 in Nordbayern, einer von über 1.500 in Deutschland und 48.000 weltweit. Jünger, offener, flexibler und mit dem Willen, alles ein bisschen anders zu machen. Von Anfang an mit dabei: sechs motivierte Frauen, denn vor allem "weiblicher" sollte der Club sein.

Mit vielen Ideen engagiert ans Werk

Als einer von 560 "gemischten" Clubs in Deutschland und einer der ersten in der Region ging man nicht nur hier neue Wege. So stellte der Lions Club Zirndorf-Franconia von Anfang an außergewöhnliche „Activities" vor Ort und in der Region auf die Beine: Ob Losverkauf auf dem Zirndorfer Brauereifest, Tombola auf dem Ball der Union in Nürnberg und dem Fürther Sommernachtsball, oder die Charity-Aktionen, Benefiz-Adventskalender, der Krapfenverkauf und die Lions-Info-Notfallbox – das Engagement der Franconia-Lions kennt keine Grenzen. Dabei verstanden und verstehen sich alle Aktivitäten immer als Mittel, um Gelder für Projekte zu sammeln, die stets und ausschließlich gemeinnützigen oder mildtätigen Charakter besitzen.

 

Lions-Info-Notfallbox
Heimspiel: Zirndorfer Brauereifest
Großer Auftritt: Sommernachtsball in Fürth
Kleine Lebensretter: Lions-Info-Notfallbox

Über 150.000 EURO für den guten Zweck

Zeitgleich mit dem Lions Club wurde auch das Hilfswerk der Franconia-Lions e.V. gegründet, um die bei den Activities generierten Spendengelder effektiv und unbürokratisch an die Bedürftigen zu bringen. Im Laufe der Jahre fanden auf diese Weise über 150.000 Euro ihren Weg zu gemeinnützigen Institutionen und Vereinen vor Ort und in der Region. Ob Diabetes Selbsthilfegruppe oder Palliativstation, Frauenhaus oder Jugendheim, Förderschule oder Familienhilfe: der Lions Club Zirndorf-Franconia tritt überall da für sozial Schwache und Hilfsbedürftige ein, wo die Unterstützung dringend gebraucht wird.


Aber in Zirndorf sieht man auch das große Ganze: Krisengebieten, Naturkatastrophen oder die kontinuierliche Hilfe zu Selbsthilfe – sich international zu engagieren war von Anfang an ein Anliegen des Clubs. So gingen Spendengelder 
auch in Kooperation mit dem Hilfswerk der Lions in Deutschland in viele Länder auf der ganzen Welt.

 

 

Lions-Info-Notfallbox
Nah am Menschen: Diakoniestation in Zirndorf
Institution in der Region: Aktion "Freude für alle"
Herzzerreißend: Kleine Schule in Namibia

Gemeinsame Ziele, geteilte Freude

Bei allen Initiativen und Maßnahmen war und ist jeder Lionsfreund persönlich gefordert. Ob Sponsorenakquise, Losverkauf oder Standdienst: gemeinsame Aktivitäten setzen nicht nur enorme Energien frei, sondern schaffen auch ein einzigartiges Gefühl der Zusammengehörigkeit. So wurde über die Jahre aus der gemeinsamen Sache eine gemeinsame Erfahrung, ein Füreinander einstehen – kurz: echte Freundschaft. Und die wird gepflegt. Nicht nur bei den offiziellen Club-Treffen, sondern auch bei Clubfeiern, Familienausflügen, Fachvorträgen oder einfach gemeinsam bei einem Glas Bier oder Wein. Doch Mitglied in der großen Lions-Familie zu sein bedeutet auch, über den eigenen Tellerrand hinaus zu blicken. Sei es in der Jugendarbeit, wo mit der Gründung eines Leo Clubs die Nachwuchsarbeit intensiviert wurde, sei es die Kooperation mit den Nachbarclubs im Landkreis, oder sei es eine Jumelage, die in naher Zukunft mit dem Linzer Lions Club Biophilia auf den Weg gebracht wird. Mit dem Ziel der internationalen Verständigung und Zusammenarbeit.

 

Lions-Info-Notfallbox
Leibe zum Detail: Standaufbau am Zirndorfer Weihnachtsmarkt
Harte Arbeit: Losverkauf am Zirndorfer Brauereifest
Teamarbeit: Standdienst auf dem Sommernachtsball

Große Hilfe, starke Helfer

10 Jahre Franconia Lions, das bedeutet auch: 10 Jahre Unterstützung durch Sponsoren, Freunde, Familie und Spender. Ohne deren Großzügigkeit und Engagement wäre aus der Idee von damals nie der Erfolg von heute geworden. Über 100 Sponsoren haben den Club seit seinem Bestehen mit ihren gespendeten Produkten, Gutscheinen und Dienstleistungen unterstützt. Familienmitglieder und Freunde haben viele Arbeitsstunden in die Club-Activities investiert und so manches Auge zugedrückt. Und last but not least: Unzählige gute Menschen haben unsere Lose, Krapfen, Kalender, Tassen Glühwein etc. für den guten Zweck gekauft und damit ein großes Herz bewiesen.

 

Ihnen allen möchten wir an dieser Stelle ein herzliches DANKESCHÖN aussprechen!

Unserer Hoffnung für die Zukunft: auch weiterhin auf diese großzügige Unterstützung zählen zu können und gemeinsam die nächsten 10 Jahre des Lions Club Zirndorf-Franconia erfolgreich zu gestalten. Ganz im Sinne der gelebten Nächstenliebe und nach dem Motte aller Lions weltweit: "WE SERVE"

 

 

Lions-Info-Notfallbox
Der erste Schritt: Gründungsprotokoll und Antrag auf Clubgründung
Großes Interesse: Presseecho zur Gründungsfeier des Clubs in der "Alten Veste"
We Serve: Gründungsmitglieder des Lions Club Zirndorf-Franconia

Über 4.500 Masken für die Diakonie- und AWO-Seniorenheime in Zirndorf.

Partner-Aktion des Lions Club Zirndorf-Franconia und des Lions Club Shenzhen-Shan De.

Als sich im März die Corona-Pandemie abzeichnete, hatten unsere Lions-Freunde Norbert und Sophie Steiger die Idee, über ihre Kontakte nach China Mund- und Nasenschutzmasken für Alten- und Pflegeheime sowie Arztpraxen zu besorgen. Dies stellte sich als ziemlich kompliziertes Unterfangen dar, da die Preise für Masken explodierten und auch Fake-Produkte den Markt überfluteten. Zum Glück landete das Hilfegesuch auch bei unseren Lions-Freunden aus Shenzhen-Shan De, die ganz spontan ihre Hilfe anboten und vor Ort, in Guangdong, die gewünschten Masken besorgten. Und wäre dies nicht schon genug der Unterstützung gewesen, überließen unsere chinesischen Freunde unserem Club die Masken schließlich als großzügige Sachspende.

Doch wer dachte, dass damit die größten Schwierigkeiten gemeistert waren, der sah sich getäuscht, denn nun begann die eigentliche Odyssee, bis die Masken schließlich in Deutschland waren. 

Am 1. April verschickten unsere chinesischen Lions-Freunde über zwei verschiedene Speditionen die Masken an den LC Zirndorf-Franconia. Zweitausend Mund- und Nasenschutzmasken kamen nach ca. 10 Tagen vollkommen problemlos in Deutschland an, doch die anderen drei Kartons mit Masken hingen erst einmal zwei Wochen in Bahrain, danach noch in Dubai und schließlich in Leipzig fest, wo sie noch durch den deutschen Zoll mussten.

Letztendlich gelangten die Masken, nach sage und schreibe 6 Wochen, doch noch nach Zirndorf. Und so konnten sie Mitte Mai an diejenigen ausgeliefert werden, für die sie bestimmt waren: soziale Einrichtungen in Zirndorf und Umgebung.

3.000 Mund- und Nasenschutzmasken gingen dabei an die Diakonie und deren Altersheime, 1.800 Stück an das AWO-Senioren-Heim in Zirndorf und über 900 Masken an Arztpraxen in Zirndorf und Oberasbach.

Zum Glück hat inzwischen der Druck für die Beschaffung medizinischer Masken etwas nachgelassen. Praxen, Heime und Kliniken haben Wege gefunden, um ihren akuten Bedarf zu decken. Für die langfristige Versorgung kam unsere Lieferung den Einrichtungen allerdings sehr gelegen.

Unser aller Dank geht an unsere Lions-Freunde Norbert und Sophie Steiger und ganz besonders an unsere chinesischen Lions-Freunde in Shenzhen. Nur durch deren gemeinsames Engagement war es möglich, diese großzügige Masken-Spende zu realisieren. Gleichzeitig ist diese Aktion ein gelungenes Beispiel dafür, wie pragmatisch, unkompliziert und direkt Hilfe "made by Lions" funktioniert. Denn Lions in aller Welt kennen keine Grenzen, und sie haben überall das gleiche Ziel: anderen zu helfen – getreu dem Motto aller Lions weltweit "We Serve“.

 

Lions-Info-Notfallbox
Fleißige Hände: Unsere chinesischen Lions Freunde beim verpacken der Maskenlieferung.
Sinnvolle Spende: Lions-Freund Dr. Steiger bei der Übergabe der Masken an das AWO-Seniorenheim in Zirndorf.
Freudige Abnehmer: Diakoniestation in Zirndorf und deren Altenheime.

We surf!

Lions Club Zirndorf-Franconia hat ein neues Club-Lokal.

Auch uns Lions haben die Corona-Krise bzw. der allgemeine Lockdown arg getroffen. Basiert doch unsere Grundidee, „Anderen helfen“, vor allem darauf, Dinge gemeinsam anzupacken und damit Gutes zu bewirken. Und weil es gerade deshalb (nicht nur in Corona-Zeiten) wichtig ist, unser Engagement aufrechtzuerhalten (Stichwort: #denladenamlaufenhalten), finden unsere routinemäßigen Clubabende nun im World-wide-web bzw. in den Wohnzimmern, Hobbykellern und Küchen unserer Clubmitglieder statt.

Von digitalem Angesicht zu Angesicht schmieden wir so unsere Pläne, wie wir die Welt da draußen ein bisschen besser machen können. Alles andere als routiniert, aber: es funktioniert. Ob aktuelle Activities wie unser Blumengruß für Pflegeheime in der Region oder anstehende Projekte wie unsere Adventskalender-Aktion 2020 – unser Clubleben gestaltet sich weiterhin aktiv und wir kommen mit unseren Hilfsprojekten gut voran. Ganz nach dem Motto aller Lions weltweit: „We serve.“

Kleine Geste für großartige Menschen.

Franconia-Lions überraschen Pflegeteams im Landkreis mit Blumengrüßen zu Ostern.

Der Lions-Club Zirndorf-Franconia hat sich zu Ostern etwas ganz Besonderes überlegt um etwas Farbe und Freude in den Alltag der umliegenden Alten - und Pflegeheime und Diakoniestationen zu bringen.

Unser Club beschenkte am Ostersamstag die Teams von 9 Pflegeeinrichtungen im Landkreis mit 9 wunderschönen Blumensträussen. Je ein Strauß erreichte so die Pflegeheime der Diakonie in Zirndorf, Oberasbach und Roßtal, die AWO-Heime in Zirndorf und Roßtal, die K&S Seniorenresidenz und das Alten- und Pflegeheim Gustav-Adolf in Zirndorf, das BRK Seniorenheim Willy-Bühner in Oberasbach sowie die Pflege Direkt in Großhabersdorf. Dank der großzügigen Unterstützung von Blumen Schöner in Zirndorf, konnten die Blumensträuße üppiger gestaltet werden, als sie ursprünglich angedacht waren. Dafür herzlichen Dank.

Speziell den Pflegeteams, die nicht nur zur Zeit unter dem Eindruck der Corona-Pandemie, an der Belastungsgrenze arbeiten, sollte mit der Aktion unser aller Respekt, Anerkennung und Dank gezollt werden. Tagtäglich zeigen Sie uns, wie wichtig es ist, für andere da zu sein, und was wahre Nächstenliebe bedeutet.

Dass die Idee eine Punktlandung war, konnte man an den strahlenden Gesichtern sehen, die trotz der getragenen Schutzmasken sehr gut zu erkennen waren. Gerührt und teils sehr emotional bedankten sich die Beschenkten für die kleine Geste, nicht gewohnt das man auch mal an sie denkt.

Liebe Pflegeteams - das haben wir sehr gerne getan.

2.000 Euro an die Diakonie in Zirndorf

Thomas Fiedler Schatzmeister und Tim Hanneforth Präsident des Lions Club Zirndorf-Franconia mit Gertraud Döllfelder, Leiterin der Diakonie in Zirndorf (v.l.n.r.)

Spendenübergabe aus dem Erlös der Benefiz-Adventskalender-Aktion 2019.

Anfang des Jahres übergaben Club-Präsident Tim Hanneforth und Schatzmeister Thomas Fiedler einen Scheck über 2000 Euro an die Diakoniestation in Zirndorf. Die Spende stammt unter anderem aus den Erlösen der Benefiz-Adventskalender-Aktion, die unser Club im Dezember vergangenen Jahres durchgeführt hat.

Seit Jahren unterstützen wir die Diakonie in Zirndorf. Warum? Weil es bei den Pflegebedürftigen, die dort liebevoll von Schwester Gertraud und ihrem Team betreut werden, oft schon an den kleinen Dingen des täglichen Lebens fehlt. Auch wenn die medizinische Betreuung gut organisiert ist, eine Pflegecreme, ein Duschgel oder Ähnliches, sind nicht Bestandteil von Pflegesätzen und oft aufgrund der persönlichen Lebenssituation der Bedürftigen nicht bezahlbar. Darüber hinaus stehen aktuell weitere notwendige Anschaffungen an wie z.B. ein separater Kühlschrank für die Lagerung von Sondernahrung. All diese kleinen und größeren Dinge können jetzt mit unserer Zuwendung schnell und unbürokratisch finanziert werden.

Wir freuen uns, mit unserer Spende an die Diakonie in Zirndorf eine soziale Einrichtung zu unterstützen, die bei den Menschen großes Vertrauen genießt und die sicherstellt, dass die Hilfe direkt dort ankommt, wo sie gebraucht wird: bei den hilfsbedürftigen Menschen vor Ort.

Heimat für Jungen und Mädchen in Not.

Frau Schmidt vom Kinderheim St. Michael in Fürth (3.v.l.) und Ihre Gäste vom Lions- Club Zirndorf-Franconia

Clubbesuch beim Kinderheim St. Michael in Fürth.

Zufluchtsort, Ersatzfamilie, Heimat. Die Aufgabe: Hände reichen, unterstützen, Perspektive geben. Das Kinderheim St. Michael in Fürth bietet seit über 150 Jahren Hilfe und Unterstützung für Kinder in Not. Kinder, die vernachlässigt wurden, denen Geborgenheit fehlte. Die Armut oder gar Gewalt erlebt haben. Mit Angeboten der stationären und ambulanten Jugendhilfe wird diesen Kindern hier eine bessere Zukunft ermöglicht.

Unser Club folgte einer Einladung des Kinderheims als Dank für unser Engagement, ausgesprochen anlässlich unserer Benefiztombola auf dem Sommernachtsball 2019 in Fürth. Dabei konnten wir dem Kinderheim eine Spende von 3.000 Euro überreichen.

Der Empfang vor Ort: ausgesprochen herzlich. Gastgeberin und Heimleiter Frau Schmidt berichtete zusammen mit Frau Neubert, zuständig für den Bereich Fundraising, auf eindrückliche Art und Weise über die tägliche Arbeit mit den Jugendlichen und die damit verbundenen Herausforderungen für die gesamte Einrichtung.

Imponierend: Mit welch unendlicher Geduld und mit dem Ziel immer vor Augen, sich das Team, bestehend aus Pädagogen, Psychologen, Betreuern, Küchendamen und Haustechniker, täglich dieser Herkulesaufgabe stellt. Und die Jugendlichen selbst? Bestätigten diesen Eindruck. So schlimm die einzelnen Schicksale auch sind: In St. Michael erfahren die Jungen und Mädchen die Zuwendung, die sie dringend brauchen. Sie erleben Führung und bekommen eine Art Anleitung fürs Leben. All das soll ihnen helfen, eine selbstbewusste innere Haltung zu entwickeln und zu einer sozialen und selbstständigen Persönlichkeit heranzuwachsen.+

Unser Fazit nach diesem Abend: Wir ziehen den Hut. Vor der Arbeit in St. Michael. Und vor der Mammutaufgabe, gleichzeitig Ersatzeltern und -familie zu sein. 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche.

Fest steht: Mit unserer Spende haben wir genau die Richtigen erreicht, und der Besuch des Kinderheims ist für uns Motivation weitere Hilfe anzubieten wie z.B. die Vermittlung von Ausbildungsplätzen für die Jugendlichen.

Jedes Türchen ein Gewinn!

Übergabe des diesjährigen Hauptgewinnes bei Möbel Höffner in Fürth.

Großer Erfolg für die Adventskalender-Aktion des Lions Clubs Zirndorf-Franconia.

Auch dieses Jahr verkaufte der Lions Club Zirndorf-Franconia wieder seinen Benefiz-Adventskalender für den guten Zweck. Die aufwändig gestalteten und mit belgischer Schokolade gefüllten Kalender gab es an vielen Verkaufsstellen in Zirndorf, Fürth und Nürnberg, sowie bei den „Winterträume Stein“ zu kaufen. Mit dem Erwerb eines Kalenders konnte man aber nicht nur Gutes tun, sondern auch einen von über 290 Preisen mit einem Gesamtwert von über 15.000,- zu gewinnen.

Jeden Tag im Advent wurden 12 Gewinne gezogen und auf der clubeigenen Website sowie in den Fürther Nachrichten veröffentlicht. Hinter den 24 Türchen versteckten sich jede Menge attraktive Preise. Ob Einkaufsgutschein, Restaurantgutschein, Tanzkurs oder Wellnespacket, Kinderspielwaren, Kaffeemaschine, oder Fitnesskurs bei diesen vielen Gewinnen war für jeden etwas dabei.

Ende Januar wurde nun der Hauptgewinn, ein Einkaufsgutschein im Wert von 1.000,- Euro, gestiftet von Möbel Höffner, im Beisein der Hausleitung und Vertretern unseres Clubs in dem Fürther Möbelhaus an die überglückliche Gewinnerin übergeben.

Der Lions Club Zirndorf-Franconia bedankt sich recht herzlich bei allen Sponsoren, die uns mit der Bereitstellung der wertvollen Gewinne für die Adventskalender unterstütz haben. Ein besonderer Dank gilt allen Käuferinnen und Käufern die mit dem Erwerb eines oder mehrerer Kalender zum Gelingen der Franconia-Lions Benefiz-Kalenderaktion 2019 beigetragen haben.

Die Franconia-Lions-Krapfenaktion 2020. Da steckt viel Gutes drin.

Sie spendieren. Wir spenden.

Faschingszeit ist Krapfenzeit. Überraschen Sie Ihre Mitarbeiter, Partner oder Kunden am Rosenmontag, den 24.02.2020, mit leckeren Lions-Krapfen und helfen Sie gleichzeitig mit dem Kauf der Krapfen hilfsbedürftigen und in Not geratenen Menschen. Denn der Reinerlös jedes einzelnen Krapfen geht zu 100% an das Hilfswerk der Franconia-Lions e.V. Im letzten Jahr konnten so knapp 3.000,– Euro an das Hilfswerk übergeben werden, das mit den Spenden soziale Einrichtungen und Projekte in der Region unterstützt.

So einfach geht’s:
Bestellten Sie die gewünschte Menge Lions-Krapfen (Stück für 1,25 Euro zu Einheiten à 24 Stück) mit der Angabe der Lieferadresse ganz einfach bei uns. Wir liefern die Krapfen dann nach Absprache mit Ihnen am Rosenmontag den 24.02.2020 an die von Ihnen angegebene Adresse. Für Sie entsteht kein weiterer Aufwand. Über den Kaufbetrag erhalten Sie eine Rechnung.

Für Ihre Bestellung verwenden Sie bitte unser Bestellformular, senden Sie dieses bis 21.02.2020 per Fax: 0911/59 65 01 14 oder per E-Mail an: lawrence.soldan@remove-this.familie-soldan.de

Bitte beachten Sie, dass die Lieferung nur im Großraum Nürnberg, Fürth, Erlangen und nur ab einem Bestellwert von 30,– Euro erfolgen kann.

Es würde uns freuen, wenn Sie unser Hilfswerk mit dem Kauf der Lions-Krapfen unterstützen und als Sponsor unserer Krapfenaktion 2020 mit dabei sind. Vielen Dank!

500 Euro für "Lichtblicke für Kinder in Tansania"

Devotha, eine Lichtblicke Patientin. Klicken Sie auf das Bild und erfahren Sie die ganze Geschichte. Bild:Lions Deutschland/SDL

Franconia-Lions unterstützen die Stiftung der Deutschen Lions beim RTL-Spendenmarathon 2019.

Zum neunten Mal in Folge stellen Lions auch dieses Jahr wieder ein großes kinderaugenmedizinisches Projekt beim RTL-Spendenmarathon vor. In Kooperation mit der "Stiftung RTL – Wir helfen Kindern e.V." engagieren Lions sich seit 2011 Jahr für Jahr jeweils in einem anderen Land, in dem es an Behandlungsmöglichkeiten für Kinder fehlt.

Aus einem Euro werden drei!
Wenn bis zum Sendebeginn am 21. November 2019 mindestens 500.000 Euro Spenden unter dem Stichwort "Lichtblicke" eingehen, werden diese Spenden von der "Stiftung RTL" auf eine Million Euro verdoppelt und können durch weitere Zuschüsse des BMZ (Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit) auf 1,5 Millionen Euro verdreifacht werden!

So helfen die Lions gegen Sehbehinderung und Blindheit.
Tansania ist gemessen an den Einwohnern das fünftgrößte Land in Afrika. Wie in vielen Ländern auf dem Kontinent ist auch hier ein Großteil der Bevölkerung von Armut betroffen. Zur nachhaltigen Bekämpfung vermeidbarer Blindheit werden von den Lions umfassende augenmedizinische Dienste an zwei Standorten geschaffen.

Im Einzugsgebiet des Bugando Medical Center in Mwanza wird mit den Spendengeldern eine Augenabteilung speziell für Kinder aufgebaut. Der zweite Projektstandort ist das Mvumi Hospital. Die dort bestehende augenmedizinische Abteilung wird mit neuen Instrumenten ausgestattet, und deren medizinisches Personal in Diagnose und Behandlung geschult. Parallel dazu werden auch in der Fläche vermehrt Reihenuntersuchungen stattfinden, um auch Patienten in abgelegenen Gebieten zu erreichen. Breit angelegte Aufklärungskampagnen über Risiken, Symptome und Behandlungsmöglichkeiten, und Trainings zu Wassermanagement und Hygiene werden helfen, in Zukunft hygienebedingte Augenerkrankungen zu verhindern.

Wenn auch Sie die Stiftung der Deutschen Lions mit einer Spende unterstützen wollen,
die Möglichkeiten zu spenden sind ganz einfach. Klassisch über unten stehendes Spendenkonto oder mit wenigen Klicks online:
www.lions-stiftung.de/spenden

Spendenkonto: 
Stiftung der Deutschen Lions 
Frankfurter Volksbank
IBAN: DE40 5019 0000 0000 4005 05 
BIC: FFVBDEFF
Spendenstichwort: Lichtblicke 


VIELEN DANK!

Zweite Auflage der LIONS INFO NOTFALLBOX

Präsentation der Lions-Info-Notfallbox: Landrat Dießl (Mitte) mit seinem Team und den Vertretern der Lions Clubs Zirndorf-Franconia, Zirndorf und Cadolzburg. Bild: Landratsamt Fürth

Lions Clubs im Landkreis Fürth stiften weitere 5000 Notfalldosen.

Die erste Auflage der kleinen gelben Lebensretter, die der Lions Club Zirndorf-Franconia, Lions Club Zirndorf und der Lions Club Cadolzburg gemeinsam mit dem Landkreis Fürth ins Leben gerufen hatten, waren so schnell vergriffen, das diese zweite Auflage notwendig wurde.

Der offizielle Start zur Verteilung der 2. Auflage fand im Zuge der Landkreismesse „Froh mit 60plus“ im Forum Stein statt. Mehr als 60 Aussteller präsentierten dort Angebote für ältere Menschen u.a. zu den Themen Gesundheit, Wohnen im Alter, Sicherheit zu Hause sowie Erbrecht und Nachlass.

Gemeinsam mit dem Landkreis informierte unser Club die Besucher über Idee und Handhabung der LIONS INFO NOTFALLBOX, die Dank der Finanzierung durch die Lions Clubs aus Zirndorf und Cadolzburg, gratis an die Mitbürger im Landkreis abgegeben werden können.

Mehr zum Thema Notfallboxen finden Sie hier, oder unter notfallboxen.landkreis-fuerth.de

 

6.000 Euro für hilfsbedürftige und benachteiligte Kinder.

Tim Hanneforth, Präsident des Lions Clubs Zirndorf-Franconia, Silvia Kaubisch, Geschäftsführerin des Vereins Lilith e.V., Volker Heißmann, Commödie Fürth, Lions Freundin Claudia Höglmeier und Harald Frei, Rummelsberger Diakonie (Träger des Kinderheim St. Michael) bei der feierlichen Scheckübergabe am Sommernachtsball in Fürth. (v.l.n.r.)

Große Benefiztombola zugunsten des Kinderheims St.Michael sowie Lilith e.V. auf dem Sommernachtsball 2019.

Am Samstag, den 20.07.2019 war es wieder soweit: Mit der Ansage „Alles Walzer, hau’ mer rein“ eröffnete Volker Heißmann mit mehr als 8000 Gästen den Sommernachtsball der Comödie Fürth. Bereits zum 18. Mal luden die Veranstalter um Volker Heißmann und Martin Rassau zu ihrem Sommernachtsball in den Fürther Stadtpark. Bei sommerlichen Temperaturen erwartete die Besucher ein vielfältiges Programm. Drei Tanzflächen, ein vielfältiges kulinarisches Angebot und ein musikalisch untermaltes Hochfeuerwerk sorgten für beste Unterhaltung.

Aber nicht nur für gute Unterhaltung war gesorgt, auch das soziale Engagement wurde nicht vergessen. Bereits zum 4. Mal veranstaltete der LionsClub Zírndorf-Franconia seine Benefiz-Tombola für den „Guten Zweck“ auf Bayerns größtem Open Air Ball. Der diesjährige Erlös der Tombola sollte dabei gleich zwei Organisationen zugute kommen: dem Verein Lilith e.V. Nürnberg und dem Kinderheim St. Michael in Fürth. Beide fühlen sich besonders der Unterstützung von hilfsbedürftigen und benachteiligten Kindern verpflichtet.

Über 300 wertvolle Tombola-Preise motivierten die Ballbesucher, den ganzen Abend über fleißig Lose zu kaufen. Das Ergebnis: über 1.000 verkaufte Lose bei einer stolzen Einnahmesumme von 6.000 Euro. Ein voller Erfolg für das ehrenamtliche Engagement der Franconia Lions.

Noch am selben Abend konnten so unter viel Applaus des Publikums zwei Schecks über jeweils 3.000 Euro an Frau Silvia Kaubisch, Geschäftsführerin des Vereins Lilith e.V., und an Herrn Harald Frei von der Rummelsberger Diakonie (Träger des Kinderheim St. Michael) durch Vertreter des Clubs übergeben werden.

Ein gelungenes Beispiel dafür, wie sich Lions gezielt, direkt und effektiv engagieren, um sozial Schwachen und hilfsbedürftigen Menschen vor Ort zu helfen. Ein besonderer Dank gilt allen Helfern, der Comödie Fürth als Gastgeber und besonders unseren Sponsoren, die mit Ihren Preisen die Benefiz-Tombola erst ermöglicht haben.

Lions-Info-Notfallbox
Bereit für die große Benefiztombola: das Team der Franconia-Lions
Gastgeber und Unterstützer: Volker Heissmann
Magische Wesen: Lichtperformance am Sommenrnachtsball in Fürth.

Jahreswechsel bei den Lions - Zirndorf-Franconia hat einen neuen Präsidenten

Der scheidende Präsident Ekkehard Bismarck übergibt die Präsidentennadel und damit das Amt an den neuen Präsidenten des Clubs, Tim Hanneforth.

Traditionell endet in den Lions Clubs auf der ganzen Welt zum 30. Juni ein lionistisches Jahr. Mit der Übergabe der Amtsnadel des alten Präsidenten an den neuen Amtsinhaber wird das neue Lions-Jahr begonnen. So auch beim Lions-Club Zirndorf Franconia. Der scheidende Präsident Ekkehardt Bismarck lud daher bei bestem Wetter auf die Burg Hartenstein ein, um sein Amt an Tim Hanneforth zu übergeben. Dieser wird das Präsidenten-Amt nun für das Jahr 2019/2020 ausführen.

Mit Stolz blickt Ekkehard Bismarck auf ein erfolgreiches Lions-Jahr zurück: Mit der Krapfenactivity, dem Glühweinstand auf dem Zirndorfer Weihnachtsmarkt und nicht zuletzt mit dem Verkauf des Franconia Lions Adventskalenders wurde wieder eine beachtliche Summe an Spendengeldern für das clubeigene Hilfswerk eingenommen.

Quasi als letzte Amtshandlung ehrte Präsident Ekkehardt Bismarck drei Mitglieder des Clubs mit dem Centennial Award für die erfolgreiche Werbung neuer Mitglieder. Für sein besonderes Engagement für den Club als Activity-Beauftragter wurde Boris Bahr mit dem Presidential Award ausgezeichnet.

Nach der feierlichen Amtsübergabe bedankte sich der neue Präsident Tim Hanneforth im Namen aller Clubmitglieder bei Ekkehardt Bismarck recht herzlich für ein außergewöhnlich vielseitiges und interessantes Lions-Jahr. Ein Jahr, das nicht nur von erfolgreichen Aktivitäten, sondern auch von spannenden Vorträgen sowie einmaligen Unternehmungen geprägt war.

Der Club gratuliert dem frisch gebackenen Präsidenten zu seinem Amt und wünscht ihm viel Glück, Erfolg und Spaß für das kommende Jahr. Alle Mitglieder versichern ihm dabei ihre tatkräftige Unterstützung und freuen sich auf ein neues erfolgreiches Lions-Jahr.

Lions-Info-Notfallbox
Ausgezeichnet mit dem Centennial Award: Alexander Lang (2.v.l.), Stefano Palombo und Gerhard Distler.
Besondere Auszeichnung vom Präsidenten: Presidential-Award für den Activity-beauftragten des Clubs, Boris Bahr (rechts)
Ein herzliches Dankeschön für ein tolles Lions-Jahr: Präsident Ekkehard Bismarck mit Gattin (rechts)
Der neue Präsident Tim Hanneforth und sein Vorgänger Ekkehard Bismarck vor dem Logo der Franconia-Lions
Tolle Location für ennen gelungenen Präsidentenwechsel: Biergarten der Burg Hartenstein
Auf den neuen Club-Präsidenten und ein erfolgreiches Lions-Jahr 2019/2020

4.000 Euro für die Aktion „Freude für alle“ der Nürnberger Nachrichten.

Boris Bahr, Gerhard Distler, Ekkehardt Bismarck, Stefan Maier-Wimmer und Thomas Fiedler vom Lions Club Zirndorf-Franconia bei der Übergabe des Spendenschecks an Wolfgang Heilig-Achneck (3.v.r.) von der Aktion "Freude für alle".

Spendenübergabe aus dem Erlös der Benefiz-Adventskalender-Aktion 2018.

Bereits zum dritten Mal veranstaltete der Lions Club Zirndorf-Franconia seine große Benefizaktion mit dem Verkauf der Lions-Adventskalender. Knapp 4000 Schokoladenkalender konnten vor Weihnachten an Privatpersonen und Geschäftskunden verkauft werden. Dank unserer Sponsoren waren die Kalender mit über 350 attraktiven Gewinnen bestückt, und so wurde die Aktion auch dieses Mal wieder zu einem vollen Erfolg.

Ein Teil der erzielten Einnahmen aus der Benefiz-Adventskalender-Aktion gehen wie jedes Jahr an die Aktion „Freude für alle“, die seit nunmehr 50 Jahren gezielt und unbürokratisch Menschen hilft, die ins soziale Abseits oder in Not geraten sind. Bei der Scheckübergabe durften wir Wolfgang Heilig-Achneck, Redakteur der NN und Galionsfigur der Aktion, begrüßen. Er berichtete detailliert, was sich hinter der Aktion „Freude für alle“ verbirgt und erzählte von aktuellen Beispielen, bei denen dank der Spendengelder notleidenden Menschen aus der Region geholfen werden konnte.

Bei seinem Vortrag wurde aber auch deutlich, dass dies nicht immer einfach ist und wieviel Einsatz und Herzblut jedes Mal nötig sind, damit aus Helfen auch wirkliche Hilfe werden kann. Wir können da nur unseren größten Respekt zollen und freuen uns, mit unserer Spende einen Beitrag dazu leisten zu können, Menschen in Not zu helfen.

Welcome to the Club!

Matthias Klaiber
Andrey Rudakov

Zwei neue Mitglieder beim Lions Club Zirndorf-Franconia.

„We serve“ – Wir dienen, mit diesem Anspruch leisten die Lions weltweit und auch wir, die Franconia-Lions in Zirndorf, ihren Beitrag für eine bessere Gesellschaft. Das gelingt uns nicht mit dem Scheckbuch, sondern mit dem persönlichen, ehrenamtlichen Einsatz der Clubmitglieder. Umso wichtiger ist es deshalb für den Club, bei seinen Activities auf ein starkes Team zurückgreifen zu können. Wir freuen uns, mit Matthias Klaiber und Andrey Rudakov zwei neue Lions-Freunde mit an Bord zu haben, die den Club mit ihrem Engagement weiter voranbringen werden und mit uns die lionistische Idee teilen. Ganz nach dem Motto: „We serve“.

1.000 Euro für Notleidende Menschen in Mosambik.

Franconia-Lions unterstützen das HDL
(Hilfswerk der Deutschen Lions e.V.) bei der Afrikahilfe.

Innerhalb weniger Wochen wurde der Südosten Afrikas von zwei schweren Zyklonen getroffen. Neben der akuten Not, unter der viele Menschen dort leiden, sind es vor allem die Langzeitfolgen, die den Helfern vor Ort die größten Sorgen machen. Nicht nur, dass fast die ganze Ernte verloren ist, auch die Zerstörung der Infrastruktur erschwert die Hoffnung auf eine Entspannung der Situation in der nächsten Zeit. Hunger und Seuchengefahr drohen, der Wiederaufbau wird viel Zeit und Ressourcen benötigen.

Über das Netzwerk des HDL sind bereits vielfältige Hilfsmaßnahmen angelaufen. Dazu gehört vor allem die Grundversorgung mit Trinkwasser und Nahrung, aber auch mit medizinischen Bedarfsmitteln. So konnte mit den Lions-Spenden bereits die Medikamentenhilfe von action medeor für rund 30.000 Menschen finanziert und rund 300 Kinder mit schweren Durchfallerkrankungen behandelt werden. Darüber hinaus finanzieren die Spenden ein großes sogenanntes „Emergency Health Kit“, mit dem rund 10.000 Menschen medizinisch versorgt werden können.

Wenn auch Sie den Menschen in Mosambik, Malawi und Simbabwe helfen wollen, spenden Sie für die Lions-Hilfe in der Katastrophenregion.

Spendenkonto: Hilfswerk der Deutschen Lions
Frankfurter Volksbank eG
IBAN: DE83 5019 0000 0000 3005 00
BIC: FF VBD EFF
Verwendungszweck: "Idai" oder "Kenneth"

Linz goes Zirndorf.

Lions-Info-Notfallbox
LC Linz-Biophilia Präsidentin Andrea Gerstorfer überreicht eine Linzer Torte im Lions-Look an Clubpräsidenten Ekkehardt Bismarck

Besuch des Lions-Club Linz Biophilia bei den Franconia-Lions.

Dieses Wochenende stand ganz unter dem Zeichen der Deutsch-Österreichischen Freundschaft, denn unsere Linzer Freunde kamen erstmalig nach Mittelfranken auf Gegenbesuch, nachdem unser Club letztes Jahr in Linz zu Gast sein durfte.

Am Freitag startete das Programm mit einer Besteigung des Zirndorfer Aussichtsturms, von dem sich bei „Kaiserwetter“ (können wir auch) für unsere Linzer Gäste ein fantastischer Ausblick von Erlangen bis zum Moritzberg bot, und damit eine erste Orientierungshilfe über das fränkische Städtedreieck.

Bei der offiziellen Begrüßung durch Präsidentin Andrea Gerstorfer vom Linzer Club und unseren Club-Präsidenten Dr. Ekkehardt Bismarck wurde deutlich, wie positiv die beiden Clubs die bisherigen Treffen erlebten und wie groß die Freude über das erneute Wiedersehen war. Gemeinsamkeiten gab es auch bei der Geschenkübergabe: Lebkuchen aus Nürnberg und Torten aus Linz. Beide Regionen haben wohl ein Faible für Süßes.

Beim anschließenden Get-together mit Abendessen im Clublokal kam man sich bei angeregten Gesprächen schnell näher, und die Mitglieder der beiden Clubs tauschten sich über Privates, Berufliches und natürlich auch über Lions-Themen aus.

Tags darauf ging es gemeinsam auf eine Kul(tour) durch Nürnberg, Fürth und Zirndorf. Auf dem Programm standen eine Altstadtführung und der Besuch des Kunstbunkers in Nürnberg sowie Besuche der Comödie und des Grüner Brauhauses in Fürth. Eine feine fränkische Melange also, bestehend aus interessanten, nachdenklichen, humoristischen und kulinarischen Highlights, zusammengestellt von den Lions-Freunden Norbert Steiger und PP Christian Seuß – und zur Freude unserer Linzer Gäste. Nach diesem eng getakteten Programm klang der Tag gemütlich, bei guten Gesprächen, im Restaurant Kupferpfanne in Oberasbach aus.

Am Ende des gemeinsamen Wochenendes konnte man in viele glückliche und zufriedene Gesichter blicken und man war sich einig, diesem schönen Wochenende weitere gemeinsame Treffen folgen zu lassen. Und „last but not least“ zusammen an dem Ziel der geplanten Jumelage zwischen den beiden Clubs festzuhalten.

Lions-Info-Notfallbox
Blick übers Städtedreieck, unsere Linzer Freunde auf dem Zirndorfer-Aussichtsturm
Gesellige Runde in der Alten Feste, dem Clublokal der Franconia-Lions
Traditionelle Botschafter aus der Region: Elisen-Lebkuchen und Albrecht Dürer

Kleine Dose, große Hilfe.

Lions-Info-Notfallbox
Walter Hartmann, Ortsvorsitzender des VdK (l.) und Tim Hanneforth, Vizepräsident der Franconia-Lions, bei der Übergabe der ersten Lions Info Notfallbox.

Franconia-Lions übergeben 65 NOTFALLBOXEN an den VdK in Roßtal.    

Bereits kurz nach dem offiziellen Startschuss zur Einführung der LIONS INFO NOTFALLBOX im Landkreis Fürth konnte unser Club 65 dieser Dosen an den VdK in Roßtal übergeben.

Der Sozialverband VdK in Roßtal engagiert sich seit mehr als 70 Jahren für sozial schwache sowie ältere Menschen und ist fest in der Seniorenarbeit des Marktes eingebunden. Über den VdK gelangen die Notfallboxen gezielt an die Personengruppe, an die sich dieses Angebot hauptsächlich richtet: alleinstehende und ältere Menschen.

Sind diese in einem Notfall nicht ansprechbar oder verwirrt, ist es für die Hilfsdienste oft schwierig, etwas über den allgemeinen Gesundheitszustand des Patienten zu erfahren. Die LIONS INFO NOTFALLBOX als zentraler Aufbewahrungsort der wichtigsten Patienteninformationen schließt diese Informationslücke und hilft so Leben zu retten.

Mehr Informationen zur Idee und Handhabung der Notfallbox finden Sie hier.

Der VdK ist der größte Sozialverband in Deutschland. Der Ortsverband im Roßtal hat über 350 Mitglieder. Der VdK setzt sich ein für Rentner, Menschen mit Behinderung, chronisch Kranke, Pflegebedürftige und deren Angehörige, aber auch für ältere Arbeitnehmer und Arbeitslose. Der Sozialverband versteht sich selbst als Anwalt sozial benachteiligter Menschen und setzt sich für soziale Gerechtigkeit ein.

Diese Dose rettet Leben. Die LIONS INFO NOTFALLBOX.

Lions-Info-Notfallbox
Dr. Bismarck, Präsident Franconia-Lions, Hr. Dentler, Vizepräsident LC-Cadolzburg, Landrat Dießl und Hr. Kohler, Präsident LC-Zirndorf, bei der Vorstellung der Lions Info Notfallboxen.

Lions stiften 5.000 SOS-Notfallboxen für den Landkreis Fürth.

In einem Notfall zählt jede Sekunde! Mit der Lions Info Notfallbox erhalten Hilfsdienste schnell die wichtigsten medizinischen Informationen eines Patienten um entsprechend abgestimmt Erste Hilfe leisten zu können. Ab sofort können auch die Bürgerinnen und Bürger im Landkreis Fürth auf diese Notfallboxen zurückgreifen.

Ermöglicht wurde dies durch eine Kooperation des Landkreises Fürth mit den Lions-Clubs Cadolzburg, Zirndorf und Zirndorf-Franconia. Die drei Lions-Clubs stiften 5.000 von den kleinen Dosen, die im Ernstfall Leben retten können.

“Das Angebot richtet sich an alle Menschen, die alleine Zuhause leben, insbesondere auch an ältere Menschen”, sagte Landrat Matthias Dießl bei der Vorstellung des Projektes und dankte dabei den Lions-Clubs für die „großartige Unterstützung”.

Die LIONS INFO NOTFALLBOX ist ab sofort kostenlos im Landratsamt Fürth, in den Dienststellen Fürth und Zirndorf sowie über die Seniorenvertretungen und viele ambulante Pflegedienste erhältlich.
Weitere Informationen auf notfallboxen.landkreis-fuerth.de

Mehr zum Thema und warum die LIONS INFO NOTFALLBOX in den Kühlschrank muss, erfahren sie hier.

Lions-Info-Notfallbox
Landrat Matthias Dießl und das Projekteam präsentieren die Notfallbox
Kleine Dose, große Hilfe, die LIONS INFO NOTFALLBOX
Keine Fragen mehr offen – informative Flyer zum Thema

Da steckt viel Gutes drin!

Lions-Krapfenaktion

Voller Erfolg für die Franconia-Lions Krapfenaktion 2019: über 5.000 verkaufte Krapfen für den guten Zweck.

Am Rosenmontag führte der Lions Club Zirndorf-Franconia zum fünften Mal seine Krapfen-Activity durch. Unter dem Motto „Sie spendieren, wir spenden!“, konnten Unternehmen und Behörden wie jedes Jahr ihre Mitarbeiter und Kunden mit leckeren Krapfen überraschen und gleichzeitig etwas Gutes tun.

Neben vielen Sponsoren, die sich bereits im letzten Jahr beteiligt hatten, konnten auch wieder viele neue Teilnehmer gewonnen werden. So wurden am Ende des Tages sage und schreibe 5.832 Krapfen in Großraum Nürnberg/Fürth ausgeliefert.

Wie üblich, geht der Reinerlös der verkauften Krapfen zu 100% an das Hilfswerk der Franconia-Lions. Die Teilnehmer ermöglichen so mit ihrer Spende die Unterstützung von sozialen und gemeinnützigen Projekten in der gesamten Region.

Allen Unterstützern sagen wir an dieser Stelle nochmals von Herzen Danke!

2.000 Euro für die Diakonie in Zirndorf.

Lions-Krapfenaktion
Thomas Fiedler, Gertraud Döllfelder, Leiterin der Diakonie in Zirndorf und Präsident Ekkehardt Bismark. (v.l.n.r.)

Anfang des Jahres übergaben Vertreter unseres Clubs einen Scheck über 2000,- Euro an die Daikoniestation in Zirndorf. Die Spende stammt unter anderem aus den Erlösen der letztjährigen Weihnachtsaktion der Franconia Lions am Zirndorfer Weihnachtsmarkt.

Seit Jahren unterstützt der Club die Diakonie in Zirndorf. Warum? Weil es bei den Bedüftigen, die dort liebevoll von Schwester Gertraud und Ihrem Team betreut werden, oft schon an den kleinen Dingen, eine Salbe, eine Matratze etc. fehlt. Das Hilfswerk der Franconia-Lions freut sich mit dieser Spende einen Beitrag dazu zu leisten die Arbeit der Diakonie zu unterstützen.

Hilfe macht Schule

Lions-Club-Zirndorf-Franconia-Afrika-Hilfe
Große Freude bei den Schülerinnen in Karibib über die vielen Hilfspakete.

Franconia-Lions spenden 1.000 Euro für Schule in Namibia.

So viel Engagement muss unterstützt werden, dachten sich die Franconia-Lions, als Frau Klein aus Veitsbronn von ihrer Hilfsaktion für eine Schule in Karibib (Namibia) berichtete. Darum entschloss sich der Club spontan, dem Projekt eine Spende in Höhe von 1.000,– Euro zukommen zu lassen.

Gestartet als lokale Sammelaktion von Stiften und Papier für die kleine Schule in Namibia, entwickelte sich durch die
vielfältige Unterstützung aus der Region und ganz Deutschland ein Hilfsprojekt von beeindruckender Größe: Über 250 Kilo an Stiften, Heften, Blöcken, Malfarben und Lehrbüchern kamen in kürzester Zeit zusammen, und dank der Hilfe zweier Speditionen konnten die Sachspenden jetzt auch nach Afrika verschifft werden.

Damit aus dieser Soforthilfe nachhaltige Unterstützung wird, hat sich der Lions Club Zirndorf-Franconia dazu entschlossen, der Schule mit einer Geldspende bei dringend benötigten Anschaffungen, wie z. B. einer Wandtafel, einem Whiteboard oder einem Overheadprojektor für den Klassenraum, zu helfen, um so einen besseren Unterricht für die Kinder zu ermöglichen.

Ein schönes Beispiel dafür, wie unser Club schnelle und unbürokratische Hilfe leistet, um Menschen nicht nur in der Region, sondern in der ganzen Welt zu helfen: Schnell und unbürokratisch – Hilfe made by Lions.

500,– Euro Spende für die Kindertagesklinik am Klinikum Fürth

Das Team der Tagesklinik mit Vertretern des Klinikums Fürth, sowie der Freunde und Förderer der Kinderklinik Fürth, bei der Scheckübergabe mit Dr. Christian Seuß, Präsident und Thomas Fiedler, Schatzmeister des Lions Club Zirndorf-Franconia (Foto: Klinikum Fürth)

Hilfe aus der Region – für die Region, unter diesem Motto unterstützen die Franconia-Lions ganz unbürokratisch, soziale Einrichtungen in der Region. Dieses Mal ging eine Spende an die Tagesklinik für Kinderpsychiatrie und –psychotherapie am Klinikum Fürth.

Kurz vor den Sommerferien war die Spende unseres Clubs besonders willkommen. Denn zu dieser Zeit stehen nicht nur Untersuchungen und Therapien für die kleinen Patienten, die gerade teilstationär in der Tagesklinik behandelt werden, auf dem Programm, sondern auch der Ferienzeit entsprechend gemeinsame Ausflüge und Aktivitäten.

Wir freuen uns mit der Spende die tolle Arbeit der Mitarbeiter der Tagesklinik zu unterstützen und wünschen den Kindern viel Freude bei den gemeinsamen Aktivitäten.